Oberpullendorf gewinnt die 2. Damen-Bundesliga, Neusiedl steigt in die 2. Herren-Bundesliga auf

Zuletzt geändert am: 13.05.2018 um 19:13
News >> Allgemein

Beim Finalturnier der Bundesliga in Wels (OÖ) schaffen die Damen der Bundesliga-Mannschaft von Oberpullendorf Großes: Sie gewinnen die 2. Bundesliga und spielen ab der Saison 2018/19 in der 1. Bundesliga. Neusiedl wird ab der nächsten Saison die 2. Bundesliga der Herren bereichern.

Wahnsinnserfolg für die Damen-Truppe von Trainer Balazs Molnar:
Die letzten beiden Runden der 2. Tischtennis Damen Bundesliga, die im Zuge des großen Finalturniers in Wels ausgetragen wurden, brachten noch einmal große Dramatik. Der TTC Oberpullendorf konnte den Meistertitel bereits im ersten Spiel des Tages fixieren und stieg somit in die 1. Bundesliga auf, für die Newcomerinnen in der Bundesliga ein unglaublicher Erfolg.
Erst in dieser Saison waren die Damen des TTC Oberpullendorf erstmals in der 2. Tischtennis Bundesliga der Damen im Einsatz. Die Burgenländerinnen legten eine Traumsaison hin. Bereits beim Eröffnungsturnier zeigten sich die Damen aus dem östlichsten Bundesland in bestechender Form und holten die meisten (sechs) Bonuspunkte. Auch die reguläre Saison verlief in der Folge wie am Schnürchen. Kristina Österreicher, Nora Haraszti, Lena Palatin und Ersatzspielerin Martina Beck ließen nie einen Zweifel darüber aufkommen, wer sich dieses Jahr die Krone in der zweiten Bundesliga aufsetzen würde.
Beim Finalturnier in Wels trafen die Oberpullendorferinnen bereits um 9:45 Uhr auf das bis dahin zweitplatzierte Team der SG Umdasch Amstetten. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung mit einigen knappen Einzelergebnissen. Adrienn Worischek, Nummer Zwei der Einzelrangliste, konnte zwar alle drei Einzel für Amstetten gewinnen, mehr als diese drei Siege sollten für Amstetten am Ende jedoch nicht zu Buche stehen. Oberpullendorf gewann schließlich verdient mit 6:3 und durfte bereits über den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die erste Bundesliga jubeln.
Auch die Niederlage im letzten Spiel gegen Bodensdorf konnte die Freude über den Aufstieg nicht mehr trüben.


ÖTTV-Präsident Friedinger mit Nora Haraszti, Kristina Österreicher, Lena Palatin, Martina Beck, Trainer Balazs Molnar und Bundesligareferent Frank Mair
 

Aber nicht nur die Damen von Oberpullendorf sorgten an diesem Wochenende für Erfreuliches, die Landesliga-Mannschaft von Neusiedl/See erreichte beim Aufstiegsturnier für die 2. Bundesliga den 3. Platz und damit den Sprung in die zweithöchste Spielklasse Österreichs. Krisztian Szabo, Phillip Enz und Norbert Reichhart schafften durch Siege gegen Landskron (Kärnten) und die Spielgemeinschaft Baden (NÖ) den erhofften Aufstieg.
In zwei Vorrundengruppen spielten sich die diversen Landesligisten (zumindest) vier Aufstiegsplätze aus und dies in der Gruppe mit Biesenfeld (Oberösterreich), Baden (Niederösterreich) und St. Urban (Kärnten) sowie in einer weiteren Gruppe St. Veit/Hainfeld (Niederösterreich), Neusiedl/See (Burgenland) und Landskron (Kärnten). In Vorrundengruppe B blieb St. Veit/Hainfeld ungefährdet und konnte sowohl Neusiedl, als auch Landskron sicher mit 6:2 in die Schranken weisen. Im Spiel um den wichtigen zweiten Platz, der zum Aufstieg berechtigt, blieb Neusiedl gegen Landskron mit 6:4 erfolgreich und kann somit bereits für die 2. Herren-Bundesliga 2018/19 planen.



Phillip Enz, Krisztian Szabo und Norbert Reichhart

 

Damit werden ab der nächsten Saison bereits drei burgenländische Vereine in den Herren-Bundesligen vertreten sein.

Neben Oberwart, die beim Finalturnier gegen Mauthausen ein sehr gutes 3:3-Unentschieden erreichten und Oberpullendorf, die im Platzierungsspiel gegen Kapfenberg 2 einen verdienten 6:5-Sieg einfuhren, bereichert nun das Nordburgenland mit Neusiedl/See die höchsten Spielklassen Österreichs.


Mit Stolz gratulieren wir allen burgenländischen Teilnehmern am Turnier in Wels, sie haben wahrhaft grossartige Leistungen erbracht!


Veröffentlicht von Administrator am 13.05.2018


Zurück