Ausgezeichnete Platzierungen bei der 2. Serie der ÖTTV-NWSL

Zuletzt geändert am: 20.11.2018 um 11:25
News >> Nachwuchs

Am vergangenen Wochenende stand in Stockerau die 2. Serie der ÖTTV-Nachwuchssuperliga am Programm. Herausragend dabei Michael Seper, der die Gruppe 2 gewann und Fabian Wolf, der die Einsteigergruppe U13 männlich für sich entscheiden konnte.

Mit wirklich außergewöhnlich guten Ergebnissen kehrte die burgenländische Nachwuchstruppe aus Stockerau heim:

In der 1. Gruppe verfehlte Philipp Enz (Neusiedl) das Podest nur knapp und wurde Vierter. Es ist dies das beste Ergebnis des Neusiedlers, der sich damit in der österreichischen U18-Nachwuchsspitze eindrücklich etablierte. In der Vorrunde konnte er 3 Spiele für sich entscheiden (bei 3 Niederlagen) und erreichte dadurch die Finalrunde der letzten 8. In dieser sorgte er dann im ersten Spiel gegen Andre Pierre Kases (OÖTTV) für viel Freude und zog mit einem 4:2 unter die letzten Vier ein. Er verlor dann zwar gegen Thomas Ziller und Jonas Promberger, aber sorgte mit dem knapp verfehlten Stockerlplatz für einen Spitzenplatz.

Die Gruppe 2 sah den Oberwarter Michael Seper überraschend voran. Ein Spitzenergebnis, wenn man bedenkt, dass er im Vorjahr noch in Gruppe 3 gekämpft hat. Die Vorrunde beendete er als Sieger und in der KO-Finalrunde liess er sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und startete ebenfalls eine Siegeserie, die nicht mehr unterbrochen wurde.
Im gesamten Verlauf des Turniers musste er nur eine einzige Niederlage einstecken (in der Vorrunde gegen DIEUDONNÉ Maxime - VTTV, diesen Spieler besiegte er dann aber im Semi-Finale ganz klar mit 4:1) - Gratulation!


Michael Seper (OBWT, Mitte)
 

Tobias Weninger (OBWT) konnte sich in Gruppe 4 behaupten. Er wurde in seiner Vorrundengruppe Dritter (3 Siege bei 3 Niederlagen) und kam ins obere Playoff, danach gelang leider kein Sieg mehr, er wurde aber ausgezeichneter Achter.

Bei den Einsteigern U21/U18 war Christoph Pfneiszl (OBERP) am Start, er konnte die Erwartungen nicht ganz erfüllen und belegte den 17. Platz. In seiner Vorrundengruppe belegte er mit nur einem Sieg den 5. Platz (6 Starter), in der Finalrunde gewann er aber alle Spiele und konnte insgesamt ausgeglichen bilanzieren (5:5).

Denis Czako (Neusiedl) spielte in der Klasse U15 Einsteiger und überraschte durch den Sieg in seiner Gruppe positiv. In der Zwischenrunde konnte er mit 3 Siegen bei 3 Niederlagen ebenfalls sehr zufrieden sein. In den Platzierungspielen (5-8) gelang dann leider kein Sieg mehr, aber die gezeigten Leistungen stimmen durchaus positiv.
Ebenfalls in dieser Klasse war Nino Tajmel am Start. Dem jungen Oberpullendorfer gelang erstmals ein Sieg in der Vorrunde, was ihm den vorletzten Platz bescherte. Beim Kampf um die Plätze 22-28 ging es dann sogar noch besser, in 6 Spielen wurde 4 Siege erzielt, was in der Endabrechnung Platz 23 (von 36 Startern) bedeutete.

Und wie schon eingangs erwähnt, für die ganz große Überraschung sorgte Fabian Wolf (OBERP), der die Einsteigergruppe U13 gewann und das nächste Mal bereits fix in einer Gruppe (7) antreten darf. Er siegte in seiner Vorrundegruppe souverän (keine Niederlage!), in der Zwischenrunde belegte er mit nur einer Niederlage Platz 2, in der Finalrunde liess er sich dann den Sieg nicht mehr nehmen und gewann beide KO-Spiele! Sehr, sehr erfreulich!


Fabian Wolf (OBERP, Mitte)

Bei den weiblichen Spielern waren Lena Palatin, Fuchs Elina und Pauline Tajmel (alle OBERP) am Start. Und auch hier ist ein deutlicher Aufwärtstrend erkennbar.

Lena Palatin, die in Gruppe 1 am Start war konnte durch zwei Siege bei 4 Niederlagen als Vierte noch knapp die Finalrunde erreichen, verlor dort in Runde 1 gegen Sofia Lu Chen (NÖTTV) und bei den Spielen um Platz 5 zuerst gegen Sophie Schuster (WTTV), gewann dann aber gegen Selina Leitner (STTTV) und belegte schlussendlich den guten 7. Endrang. Hier wäre aber durchaus noch mehr drinnen. Wie knapp hier aber die Spitze beisammen ist, sieht man an den Ergebnissen der letzten NWSL: Dort belegte Sophie Schuster (WTTV) Platz 2, diesmal reichte es nur zum 6. Platz, Selina Leitner (STTTV) wurde damals 6., nun gelang nur mehr der 8. Platz. Rosa Sauer (STTTV) war gar nur 14. und entging nur knapp dem Absteig, diesmal belegte sie Rang 5.

Die beiden anderen burgenländischen Starterinnen waren in Gruppe 4 im Einsatz und beide konnten sich im Gegensatz zum Vorjahr wesentlich verbessern:
Elina Fuchs gewann in Ihrer Vorrundengruppe ein Spiel (Pemierensieg) und konnte dadurch den vorletzten Platz belegen. Bei den Spielen um die Plätze 13-18 wurden es dann sogar 3 Siege und Platz 2 in dieser Gruppe, was am Ende den 14. Platz ergab.
Pauline Tajmel konnte in Ihrer Vorrundengruppe leider kein Spiel gewinnen, in der Endrunde war ihr auch nur ein Sieg (gegen Ihre Vereinskollegin Elina Fuchs) gegönnt. Das bedeutete nur den letzten und 18. Platz.

Zusammenfassend kann man sagen, dass deutliche Aufwärtstendenzen erkennbar sind, sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen. Die Richtung stimmt, nur weiter so!

Die Gesamtergebnisse können Sie hier einsehen: 2. ÖTTV-Nachwuchssuperliga 2018/19 in Stockerau


Veröffentlicht von Administrator am 19.11.2018


Zurück