Bundesliga-Finalturnier 2018/19

Zuletzt geändert am: 31.05.2019 um 15:01
News >> Allgemein

Vergangenes Wochenende fand in Salzburg Liefering das Bundesliga-Finalturnier statt, an dem drei burgenländische Mannschaften beteiligt waren. Oberwart und Oberpullendorf (2x) kämpften um die Platzierungen.

In der 1. Bundesliga der Herren musste Oberwart um Platz 7 gegen Wr. Neustadt an die Platte.
Leider musste man mit einer 2:3-Niederlage die Heimreise antreten, was aber einer Steigerung zum Grunddurchgang entspricht, wo man beide Partien mit 0:4 verloren hatte.

Im ersten Spiel des Tages verlor Mathias Habesohn gegen Petö Zsolt klar mit 0:3.
Auch in der zweiten Partie erwischte Dominik Habesohn keinen guten Tag, ein enttäuschendes 0:3 gegen Alexander Chen führte zu einem 0:2-Rückstand.
Danach konnte Oberwart durch Borna Kovac endlich anschreiben: Martin Storf wusste kein Mittel gegen den burgenländischen Spieler und unterlag 0:3.
Somit musste das Doppel gewonnen werden, um noch die Chance auf eine Platzverbesserung zu haben.
Und das schafften Mathias Habesohn/Borna Kovac auch, indem sie Martin Storf/Petö Zsolt 3:1 schlugen.
Nun konnte Dominik Habesohn mit einem Sieg gegen Petö Szolt in Führung gehen, doch Dominik unterlag auch in diesem Spiel, diesmal mit 1:3.
Somit gewann Wr. Neustadt und holte Platz 7.
https://xttv.oettv.info/ed/index.php?meid=280653

In der 2. Bundesliga der Herren hatte Neusiedl im Platzierungsspiel einen freien Tag, da die SG St. Veit/Hainfeld (NÖ) disqualifiziert wurde (Nichteinhaltung der Nachwuchsbestimmungen) und belegte Platz 15 (von 24 Mannschaften).

Oberpullendorf hatte mit Sierndorf einen schlagbaren Gegner im Spiel um Platz 19.
Die Oberpullendorf Truppe begann gut und ging nach den ersten Einzelspielen mit 2:1 in Führung. Martin Gutschi verlor zwar gegen Thomas Janci, doch Philipp Patzelt (3:1 gegen Andreas Hammerschmid) und Florian Schmidt (3:1 gegen Martin Kinslechner) scorten.
Danach hatte Florian Schmidt die Sensation am Schläger, musste sich aber Thomas Janci knapp mit 2:3 geschlagen geben. Philipp Patzelt verlor ebenfalls (1:3 gegen Martin Kinslechner), doch Martin Gutschi glich mit einem 3:0 gegen Andreas Hammerschmid wieder aus.
Philipp Patzelt musste dann die Stärke von Thomas Janci anerkennen, doch das sollte der letzte Punkt für die Sierndorfer bleiben.
Denn sowohl Florian Schmidt als auch Martin Gutschi siegten und brachten die Burgenländer mit 5:4 in Front.
Das alles entscheidende Doppel spielten Florian Schmidt/Philipp Patzelt brav nach Hause und sorgten so für den 6:4-Endstand.
https://xttv.oettv.info/ed/index.php?meid=280664

Nicht nach Wunsch lief es für die Damen des TTC Oberpullendorf im Spiel um den Abstieg gegen Kufstein:
Erst nach Auszählung der Punkte stand der Sieg für Kufstein fest, Oberpullendorf muss wieder in die 2. Bundesliga zurück.

Oberpullendorf trat nur zu Zweit an, die Nummer 1 der Burgenländerinnen, Nora Haraszti, war nicht am Start. Damit musste man 2 Spiele mit je 0:3 (bzw. 0:33 Punkten) vorgeben, was schlussendlich zu viel war.
Kristina Österreicher und Lena Palatin gewannen je ein Spiel und das Doppel und sorgten so für ein Unentschieden. Doch es musste einen Sieger geben und nach Berücksichtigung der Sätze (11:11) wurden auch die Punkte herangezogen (157:199) und da war leider Kufstein die bessere Mannschaft.
https://xttv.oettv.info/ed/index.php?meid=280645

Zu einem Eklat kam es im Spiel um Platz 1:


Veröffentlicht von Administrator am 28.05.2019


Zurück