Oberwart gewinnt erstmals den Intercup!

Zuletzt geändert am: 18.06.2018 um 21:27
News >> Allgemein

Riesenerfolg für den UTTC Oberwart und die Spieler Habesohn Dominik, Habesohn Mathias und Victor Vajda. Sie gewinnen im 21. Anlauf den Intercup und schaffen das scheinbar Unmögliche!

Vergangenes Wochenende (15.–17.06.2018) fand im Intercup das Final-Four in Rydzyna (Polen) statt. Nachdem Hornstein vor 20 Jahren als letzte österr. Mannschaft siegen konnte, schaffte es der UTTC Oberwart, diesen Bewerb für sich zu entscheiden.
Seit nunmehr 21 Jahren nimmt die burgenländische Mannschaft am Intercup teil, zum bereits neunten Mal schaffte man es, das Final-Four zu erreichen. Ein Sieg war bisher nicht vergönnt.

Zum sportlichen Geschehen:
Die Auslosung ergab in der 1. Runde Lebork aus Polen, in der anderen Partie spielte Mühlhausen (D) gegen Verzuolo (I).
Schon im ersten Spiel fiel die Vorentscheidung: Victor Vajda siegte gegen Pradzinski 3:2, nach diesem Auftaktsieg war der Bann gebrochen und Oberwart konnte 4:1 gewinnen:

UTTC Oberwart - Lebork: 4:1
Victor VAJDA - Marek Pradzinski 3:2 (9,7,-15,-11,3)
Mathias HABESOHN - Adam Dosz 1:3 (7,-1,-9,-6)
Dominik HABESOHN - Wojciech Potrykus 3:0 (8,7,5)
VAJDA/HABESOHN Mathias - Pradzinski/Dosz 3:1 (4,-9,5,7)
Victor VAJDA - Adam Dosz 3:1 (9,11,-9,13)

Im Parallelspiel gewann Mühlhausen (D) gegen Verzuolo (IT) mit 4:1.

Im zweiten Spiel hatten die Burgenländer Verzuolo als Gegner und machte kurzen Prozess mit den Italienern. Ein klares 4:0 stand zu Buche.

UTTC Oberwart - Verzuolo 4:0
Victor VAJDA - Catalin Negrila 3:0 (13,0,7)
Mathias HABESOHN gegen Francesco Calisto 3:0 (10,9,3)
Dominik HABESOHN gegen Matia Foglia 3:0 (2,5,6)
VAJDA/HABESOHN Mathias - Calisto/Foglia 3:0 (10,2,5)

Mühlhausen gewann im anderen Spiel nach hartem Kampf, der bis 22.30 Uhr dauerte, 4:2 gegen Lebork.

Am zweiten Tag hieß es Kräfte sammeln, um im großen Finale gegen Mühlhausen bestehen zu können.
Um 10 Uhr startete Oberwart die Mission Intercup-Sieg und es gelang hervorrragend:
Die ersten zwei Einzelspiele liefen perfekt und die Mannen um Franz Felber gingen überraschend mit 2:0 in Front. Doch Mühlhausen wusste sich zu wehren und mit den nächsten beiden Spielen schafften sie den 2:2-Ausgleich. Danach brachte Victor Vajda in einem hochklassigen Spiel Erik Schreyer mit unglaublichen Ballwechseln an den Rande der Verzweiflung und gewann verdient mit 3:0. Somit ging das burgenländische Ensemble mit 3:2 in Führung.
Jetzt lag es an Dominik Habesohn, die Partie zu entscheiden und es war kein Spiel für schwache Nerven! Der Beginn war sehr erfolgversprechend, denn nach 3 Sätzen lag Dominik 2:1 vorne, doch Vozicky, der das ganze Wochenende ausgezeichnet spielte, wehrte sich und gewann den 4. Satz und gliech zum 2:2 aus. Im 5.Satz konnte sich Dominik leicht absetzen hatte bei 10:7 bereits 3 Matchbälle. Vozicky konterte mit einem Netzroller und kam wieder ins Spiel zurück und konnte auf 10:10 stellen. Schlussendlich schaffte es Dominik Habesohn, mit 12:10 zu gewinnen und somit die Partie zu entscheiden.
Nach 3 ½ Stunden Kampf hieß es 4:2!

UTTC Oberwart - Mühlhausen 4:2
Dominik HABESOHN - Erik Schreyer 3:1 (-8,11,6,8)
Victor VAJDA - Andreas Wenzel 3:1 (9,11,-11,9)
Mathias HABESOHN - Bohumil Vozicky 1:3 (-5,3,-7,-9)
VAJDA/HABESOHN Mathias - Schreyer/Vozicky 0:3 (9,8,7)
Victor VAJDA - Erik SCHREYER 3:0 (10,8,7)
Dominik HABESOHN - Bohumil VOZICKY 3:2 (9,-8,9,-7,10)


Die siegreiche, stolze Mannschaft um Kapitän Franz Felber

Im Spiel um Platz 3 gewann Lebork (PL) gegen Verzuolo (I) mit 4:0.

An beiden Tagen herrschte eine tolle Stimmung in der Halle und die Spiele waren wirklich alle auf einem sehr hohen Niveau!

Mit dem größten Erfolg in der Vereinsgeschichte, dem Europacup-Titel verabschiedet sich der UTTC Oberwart vom
Intercup (nächstes Jahr startet man nicht mehr - wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören :-)).

Der UTTC Oberwart bedankt sich recht herzlich bei der Stadtgemeinde Oberwart, allen Fans und Sponsoren, sowie bei den Medien für die Unterstützung.


Veröffentlicht von Administrator am 18.06.2018


Zurück